Prostata Adenom

Im Lebensverlauf wächst die Prostata .
Sie besteht aus dem drüsigen inneren Anteil (= prostatische Harnröhre) und dem peripheren äußeren, der vom Darm her tastbar ist. Die Innendrüse beginnt ab der Lebensmitte zu wachsen, weil die Produktion von Testosteron (männliches Hormon) im Hoden abnimmt. Im Blut von Männern wie Frauen findet sich, unterschiedlich konzentriert, männliches und weibliches Hormon. Weibliches Hormon (Östrogen) regt u.a. das Wachstum der Innendrüse an. Nachlassende Testosteronproduktion lässt beim Mann den Östrogenspiegel steigen, wodurch die Innendrüse der Prostata wächst und die Harnröhre zusammendrückt. Um Urin zu entleeren muss der Blasenmuskel nun vermehrt pressen. Als Folge wird der Harnstrahl schwächer und tröpfelt. Der Mann muss auch nachts öfter Wasser lassen, schließlich kann sogar ein Harnverhalt auftreten. Man spricht dann von Blasenentleerungsstörungen (BES) bei gutartiger Prostata Hyperplasie (BPH), auch Prostata Adenom genannt. Über deren sinnvolle Behandlung mit pflanzlichen bzw. pharmakologischen Mitteln, wann operative Therapie nötig wird und welche Verfahren schonend und nebenwirkungsarm sind, berät auf Wunsch der Autor.

siehe auch pdf BES bei BPH  

BES bei BPH in Naturheilpraxis.pdf
Adobe Acrobat Dokument [240.8 KB]
Download

Beratungen per Telefon

unter 04102 217 3256.

Je nach Zeit fallen für

15 Min. 30,- € an.

Terminabsprache unter

praxis.bliemeister@gmx.de